Rheingauer Weinlage Winkeler Jesuitengarten
VDP.GROSSE LAGE®
Winkeler Hasensprung
Der Lagenname steht wohl im Zusammenhang mit den dort häufig anzutreffenden Feldhasen, die früher als Fruchtbarkeitssymbol galten. Die Weine aus dieser Lage zeichnen sich besonders durch ihre ausgewogenen Frucht-Säure-Aromen aus- eine ideale Voraussetzung für restsüße Weine. Die Reben wachsen hier auf kiesigem Lösslehmboden, was kräftige, körperreiche Rieslinge entstehen lässt. Gerade in dieser Lage kommt es im Herbst oft zur edlen Botrytisfäule, die sehr hochwertige, voluminöse Weine garantiert und maßgeblich für fruchtsüße und edelsüße Rieslinge ist.
Weinlagen Oestrich-Winkel
VDP.GROSSE LAGE®
Mittelheimer St. Nikolaus
Die Lage verdankt ihren Namen einer alten Sandsteinstatue, die am Rande des aus Kirchenbesitz stammenden Weinbergs steht. Durch die Nähe zum Rhein werden die Reben mit optimaler Sonneneinstrahlung versorgt. Es können so vollreife, gesunde Trauben geerntet werden. Auf dem Lössboden entwickeln sich sehr ausdrucksstarke, kräftige Weine mit großem Alterungspotential.
VDP.GROSSE LAGE®
Winkeler Jesuitengarten
Die Weinberge sind nach Süd-Südwest exponiert und leicht geneigt, welches einen frühen Austrieb, Blüte und Reife begünstigt. Der Ursprung des Namens rührt aus dem Jahre 1606, als der Mainzer Erzbischof diese Lage an das Jesuitenkolleg in Mainz übergab. Im unteren Bereich des Jesuitengartens findet man Aueböden des ehemaligen Rheinufers vor, die aus sandigem Lehm mit Kies und Sandeinlagerungen bestehen. Durch diese leicht erwärmbaren Böden gehört diese Lage zu den wärmsten Weinbergslagen im Rheingau.
VDP.ERSTE LAGE®
Mittelheimer Edelmann
Der Name „Edelmann“ stammt noch aus dem Jahr um 1800, als diese Lage noch in Adelsbesitz war. Tiefgründige Lösse und Lösslehme mit kiesiger Unterschicht und dadurch einer guten Wasserführung, lassen kräftige Weine mit viel Volumen entstehen. Mit der Alterung entwickeln diese Rieslinge eine große Eleganz und Homogenität, die sie vor allem in den hochwertigen Bereichen zu einzigartigen Spitzenweinen macht.
F.B. Schönleber
Hotel und Weinstube
F.B. Schönleber
Wein- & Sektgut
VDP.ERSTE LAGE®
Oestricher Klosterberg
Über 40 Jahre ALTE REBEN wachsen in unseren Weinbergen dieser Lage. Die alten Weinstöcke tragen nicht mehr viel Frucht und konzentrieren so das ganze Aroma in die wenigen Trauben, die dann einen sehr fruchtbetonten und extraktreichen Wein hervorbringen. Das hier einst beheimatete Kloster Gottesthal gab dieser leicht nach Südosten ansteigenden Hanglage den Namen. Geprägt ist der Klosterberg von tiefgründigen Kies- und Lehmböden, in denen aber auch Taunusquarzite zu finden sind, die für ideale Wasserführung sorgen. Zusammen mit der guten Sonneneinstrahlung ergibt das schöne Weine mit viel Frucht und hohem Extraktreichtum.
Weingut Rheingau Lagen
VDP.GROSSE LAGE®
Oestricher Doosberg
Die Lage zeichnet sich durch ihre ideale Südlage ab. Über diese „schiefe Ebene“ weht ein ständiger Wind, der die Trauben vor zu viel Feuchtigkeit bewahrt. Der tonige Lösslehmboden sorgt für optimalen Wasserhaushalt des Weinbergs. Somit ist eine lange Reifung gesunder Trauben bis in den späten Herbst möglich. Das Ergebnis sind hochwertige, feinfruchtige Weine mit filigranem Charakter.
Weinberge Rheingau
Rheingauer Weinberge
VDP.ERSTE LAGE®
Erbacher Steinmorgen
Die Lage „Steinmorgen“ wurde erstmals in einer Urkunde aus dem Jahr 1211 erwähnt. Sie beschreibt ein steiniges (kiesiges) Areal von der Größe eines Morgens – eine Fläche, die von den Arbeitern an einem Vormittag bearbeitet werden konnte. Der Boden besteht aus tiefgründigem Löss und Lösslehm mit kiesigen Einlagerungen. Ein spezielles Mikroklima in dieser Lage verleiht den Weinen eine sehr vielschichtige Aromatik. Die Rieslinge überzeugen durch mineralische Noten und feine Säurestruktur.